DUAL COLOR SYSTEMS / Duale Farbsysteme

2005 - 2019
  • christian eder-zweitausendneunzehn
    Grün, 2019
    Öl auf Holzträger
    70 x 50 cm
  • christian eder painting-artworks-zweitausendachtzehn
    Drehung, 2018
    Öl auf Leinwand, Stadtmuseum Bruneck (I)
  • christian eder painting zweitausendachtzehn-artworks
    O.T., 2018
    Öl auf Leinwand, 80 x 60
  • eder-artworks-painting-zweitausendachtzehn
    O.T., 2018, 80 x 60 cm
  • eder-art
    Diagonalen neben rotem Rechteck, 2019
  • eder-artworks-painting-zweitausendreizehn
    O.T., 2013, je 60 x 40 cm, Acryl auf Leinwand, je 60 x 40 cm
  • eder-painting-artworks
    O.T., 2018, 60 x 80 cm
  • eder-artworks-painting
    O.T., 2005, Öl auf Leinwand, 80 x 60 cm
  • eder-malerei-artworks
    O.T.,2008, 80 x 60 cm
  • eder-artworks
    2007
  • eder-minimal painting
    O.T., 2007, 80 x 60 cm
  • Kulturzentrum der Minoriten, 2012
    Kulturzentrum der Minoriten, 2012
  • eder-painting-artworks
    Green, 2007, 50 x 70 cm, oil on wood
  • eder works-vienna-zweitausendachtzehn
    Grün, 2010, Öl auf Holzträger, 50 x 70 cm
  • eder-works-painting
    O.T, 2005, 140 x 180 cm, oil on wood
  • eder-painting on wood
    O.T., 50 x 70 cm, Öl auf Holzträger
  • eder

    2005
  • christian eder artworks
    O.T., 2005
    Öl auf Leinwand
    24 x 30 cm
  • christian eder artworks
    O.T., 2005, Öl auf Leinwand
  • eder-works-painting, zweitausendacht
    Red, 2008, 30 x 40 cm, Öl auf Leinwand
  • christian eder-schloss wolkersdorf
    Ausstellungsansicht, Schloss Wolkersdorf, Niederösterreich
  • eder painting
    O.T., 2005, 80 x 100 cm
  • eder

    2005, Privatsammlung
  • serie duales farbsysteme-eder-2005
    O.T., 2005, 24 x 30 cm
    Öl auf Leinwand
  • eder-painting on canvas
    O.T., 2005, 24 x 30 cm
    Öl auf Leinwand
  • Grau, 2005, Eder, 24 x 30 cm#Öl auf Leinwand
    Grau, 2005, 24 x 30 cm
    Öl auf Leinwand
  • Schloss Wolkdersdorf, Niederösterreich-Ausstellung
    Kulturforum Schloss Wolkersdorf
    Ausstellungsansichts
  • eder-artworks-sammlung land vorarlberg
    Sammlung Land Vorarlberg
  • Serie Duale Farbsysteme - Sammlung Land Vorarlberg
    O.T., Serie Duale Farbsysteme, 128 x 180 cm, Sammlung Land Vorarlberg
  • Ausstellung Schloss Wolkersdorf, Niederösterreich
    Ausstellung Schloss Wolkersdorf, Niederösterreich
  • eder-paintings
    Dual
    Eder2006
  • eder-exhibition-bratislava
    Ausstellung, Österreichisches Kulturforum, Bratislava
  • eder-artworks-paintings
    Horizont, 2018
    Öl auf Leinwand
    100 x 120 cm
  • eder-zweitausendundachtzechn
    O.T, 2018
    Öl auf Leinwand
    100 x 120 cm
  • eder

    2004, Öl auf Holzträger, 24 x 30 cm
  • EDER-ARTWORKS-PAINTINGS
    2004/2, Öl auf Holzträger, 24 x 30 cm
  • eder
    2004
  • eder-DUAL-COLOR
    2004, Öl auf Leinwand, 24 x 30 cm
  • eder
    2010-1
  • eder
    2010-2
  • eder
    2010-3
  • eder-Ausstellung Wolkersdorf-Kulturforum
    Ausstellung Kulturforum Schloss Wolkersdorf
  • Kulturforum Schloss Wolkdersdorf - ausstellung eder
    Kulturforum Schloss Wolkersdorf
  • eder - kulturzentrum der minoriten, graz
    Kulturzentrum der Minoriten, 2012
  • Ausstellungsansicht, Galerie Ardizon, Bregenz-eder
    Ausstellungsansicht, Galerie Ardizon, Bregenz

Edition Duale Farbsysteme, dual color systems - Christian Eder, paintings on canvas

Die Dualen Farbssteme sind eine seriell angelegt Versuchsreihe. Auf einer vorzugsweise achzig mal sechzig Zentimeter dimensionierten Leinwand werde in gleichbleibendem Abstand zu den Rändern des Bildträgers jeweils zwei exakt nebeneinander stehende Rechtecke in Öltechnik aufgebracht. Zusammen betrachtet ergeben sie daraus wiederum  ein Rechteck welches deutlich von der Bildmitte nach oben abweichend dessen Farbgrenzen aufzeigt.

Die jeweils innenliegenden Seiten treffen exakt entlang einer vertikal gedachten Linie parallel aufeinander.  Die Abstände von der oberen Bildkante betragen 18 Zentimeter, von der unteren Bildkante 20 Zentimeter und von den Seiten jeweils 6,5 Zentimeter, die beiden rechteckigen Farbflächen erscheinen dadurch vollkommen austariert in einem Schwebezustand, scheinen einmal als größeres, gemeinsames Ganzes, um dann wieder miteinander in Konkurrenz zu stehen.

Der Auftrag der Ölfarbe erfolgt mehrschichtig, räumliche Tiefe wird vermieden, es soll nichts von der Farbe an sich ablenken.  Durch das umgebende Weiß der Leinwand wird ein Übergangsbereich geschaffen, welchem einmal dem Bild selbst, ein andermal der Raumumgebung zurechenbar erscheint. Bei raschem Betrachten könnte man meinen,  das Weiss der Leinwand könnte ein Teil der Raumarchitektur sein, die beiden parallel ausgeführten, stehenden  Rechteck zwei autonom ausgeführte Farbflächen.

Während etwa bei der Architektur des mittelalterlichen Ausstellungsraumes die Fenster in den Laibungen als Vertiefungen wahrnehmbar sind, treten hier im Kontrast die einzelne Leinwände als haptisch wahrnehmbare Leinwandkörper aus der Wandfläche sichtbar heraus.  

Die Arbeit mit den querformatigen Farbflächen auf einer hochformatigen werfen nicht nur Fragen der Proportion, des Bildgleichgewichts und der Ordnung auf - was ein Bild zum Bild macht, sondern stellen darüber hinaus auch Fragen nach den Möglichkeiten des Tafelbildes im 21. Jahrhundert. Malerei wirkt dann wie ein Fenster oder eine Öffnung nach Außen oder Innen, je nach Betrachtungsweise.